PATER FILIUS SANCTUS SPIRITUS

 

1.       Die Zahlensummen (ZS) und Faktorensummen (FS) der vier Bezeichnungen sind:

 

Bu.

ZS

FS

sm

PATER

5

57

50

107

FILIUS

6

73

45

118

sm

11

130

95

225

SANCTUS

7

92

61

153

SPIRITUS

8

125

81

206

sm

15

217

142

359

GS

26

347

237

584

584 = 8*73

Die ZS 73 von FILIUS kehrt in der ZS+FS 584 als Faktor wieder. Die Buchstaben FIL (6+9+11) zeigen, wie die Buchstabenzahlen 15 und 11 zusammengesetzt sind: Die Zahlen 6+9 = 15 bilden das Zahlenverhältnis 3*(2:3), das die Elemente der drei Hexagonachsen darstellt:

Die 15 Elemente des DR-Rahmens (Doppelrauten-R.) können in 2*3 Erweiterungselemente und 9 hexagonale Elemente aufgeteilt werden. Im Fall von SANCTUS SPIRITUS ist die Aufteilung 7+8.

Die Zahlen 5 und 6 sind die Faktorenwerte (FW) von 6 und 9.

2.       Die drei göttlichen Personen sind durch einmalig auftretende Buchstaben EFLNC in ihrer Individualität gekennzeichnet:

PATER FILIUS SANCTUS SPIRITUS

Die dritte göttliche Person, durch zwei Namen bezeichnet, verbindet die erste und zweite Person durch gemeinsame Buchstaben:

PATER FILIUS SANCTUS SPIRITUS

3.       Die 26 Buchstaben der lateinischen Namen für die drei göttlichen Personen lassen sich folgendermaßen in zwei DR-Kreuze eintragen:

Die Doppelung wird erforderlich durch die zwei möglichen Wortstellungen von SANCTUS SPIRITUS und SPIRITUS SANCTUS. Beide Versionen ergänzen sich.

4.       Das DR-Kreuz ist auf die Bildung eines OKTAEDERS hingeordnet durch Faltung der Querlinien und Zusammenführung der 4 äußeren Punkte zur oberen Oktaederecke. Die 26 Buchstaben der trinitarischen Personen weisen auf die 26 Elementen des Oktaeders: 6 Ecken, 8 Flächen und 12 Kanten. Dieser besteht aus zwei gegenüberliegenden Pyramiden mit einer gemeinsamen quadratischen Mittelbasis (Mitte), die durch 4 Querlinien und 8 Querpunkte des DR-Kreuzes gebildet wird. Die zwei pyramidalen Aufbauten gehören dem Erweiterungsbereich (außen) und dem hexagonalen Bereich (innen) des DR-Kreuzes an, sie werden als obere und untere Pyramide dargestellt. Die ZS und FS dieser drei Ebenen sind:

 

außen

sm

Mitte

sm

innen

sm

GS

 

li.

re.

 

li.

re.

 

li.

re.

 

 

ZS

143

153

296

92

86

178

112

108

220

694

FS

84

84

168

86

80

166

67

73

140

474

sm

227

237

464

178

166

344

179

181

360

1168

464:344:360 = 8*(58:43:45) = 8*146

Die doppelte Anordnung der 26 Buchstaben führt zur Teilbarkeit der drei ZS+FS durch 8.

Die drei linken Teil-ZS können den drei göttlichen Personen zugeordnet werden: PATER NOSTER (57+86 = 143; s. SATOR-Quadrat), SANCTUS (92), CHRISTUS (112).

Ein Oktaeder besteht aus zwei Hälften und seiner Ganzheit. Beide Aspekte können in ZW/FW-Verrechnungen betrachtet werden, hier von den linken ZS: 143+92 = 235; 112+92 = 204:

 

o.Pyr.

u.Pyr.

ganz

sm

FW

sm

ZS+FS

235

204

347

786

136

 

FW

52

24

347

423

53

 

sm

1209 = 3*13*31

1209

189

 

FW

 

 

 

47

16

63

Im Sinne des einen Gottes in drei Personen führt die Verrechnung zu den Umkehrfaktoren 13*31.

In einer zweiten Verrechnung werden die ZS+FS der doppelten Zählung verwendet:

 

o.Pyr.

u.Pyr.

ganz

sm

FW

sm

ZS+FS

704

808

1168

2680

78

 

FW

23

107

81

211

211

 

sm

 

 

 

2891

289

 

FW

 

 

 

73

34

107

2680 = 40*67; 2891 = 7*7*59

289 = 17²

Die Ergebnisse verweisen in besonderer Weise auf den Oktaeder: Die FS 289, verstehbar als 2*(8+9), bezeichnet 8 Elemente der gemeinsamen Mittelbasis und 1+8 = 9 Elemente für einen pyramidalen Aufbau. Für zwei Oktaederhälften sind also zweimal 8 Elemente der Mittelbasis zu zählen. Dies zeigt sich anschaulich in der Summe 2680, wenn man die 0 wegläßt: Zu den 26 Elementen des ganzen Oktaeders sind noch 8 hinzuzuzählen, um durch 26+8 = 34 = 2*17 zwei Oktaederhälften zu bekommen.

2891, in 28 und 91 aufgeteilt, bedeutet die Summen der Zahlen 1-7 und 1-13 und entspricht 7 hexagonalen Punkten und 13 Punkten des Tetraktyssterns. 7:13 Punkte geben das trinitarische Kreisflächenverhältnis 1:3 wieder. Diesem Flächenverhältnis entsprechen auch die Quadratfaktoren 7*7 als je 7 Punkte für den hexagonalen Kreis und für den erweiterten Kreis des Tetraktyssterns. Dasselbe bedeuten 59  als Verhältnis von 5:9 Durchmesserlementen der DR-Zickzacklinie:

Das Endergebnis 107 ist auf 10 Punkte der Tetraktys und 7 Punkte des Hexagons zu beziehen und gibt das Umkehrflächenverhältnis 3:1 wieder. Der FW 73, Faktor der ZS+FS 584 der 4 Namen, erweist sich als 7+3 Punkte der Tetraktys in der Bedeutung des Flächenverhältnisse 1:2.

5.       Der Bezug der 26 Buchstaben zum Oktaeder zeigt sich auch in die ZS+FS der Zahl der 12 verschiedenen Buchstaben:

 

A

C

E

F

I

L

N

P

R

S

T

U

 

ZW

1

3

5

6

9

11

13

15

17

18

19

20

137

FW

1

3

5

5

6

11

13

8

17

8

19

9

105

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

242

242 = 2*11*11; 105 = 3*5*7

Die Faktoren 2*(11*11) weisen auf das DR-Kreuz aus zwei DR hin, 242, verstanden als 24+2, auf drei horizontale Oktaederebenen aus je 8 Elementen + oberer und unterer Ecke. Die ZS 137, gelesen als 13:7 Punkte des Tetraktyssterns und des Hexagons, gibt das Kreisflächenverhältnis 3:1 wieder.

Die ZW/FW-Verrechnung ergibt:

 

ZS

FS

sm

FW

 

137

105

242

24

FW

137

15

152

25

sm

 

 

 

49

Aus 25+24 = 49 Elementen besteht der Tetraktysstern.

 

Erstellt: November 2021

Inhalt II