Oktaeder aus zwei Rauten und zwei Doppeldreiecke zusammengesetzt

Voraussetzung für die Zusammenfügung eines Oktaeders sind der Tetraktysstern, der drei Doppelraute (DR) enthält, und das DR-Kreuz:

Durch Faltung der Querlinien und Zusammenführung der vier äußeren Punkte entsteht die dreidimensionale Figur des Oktaeders:

Zwei Rauten und zwei Doppeldreiecke können kombiniert werden, um die Oberfläche eines Oktaeders zusammenzusetzen. Die beiden linken Figuren zeigen zwei Rauten vorder- und rückseitig, die rechte Figur zwei Doppeldreiecke, deren mittige Schnittpunkte die obere und untere Ecke bilden. Eine Raute besteht aus 11, ein Doppeldreieck aus 13 Elementen, d.h. aus Punkten, Linien und Flächen. Vier von jeder Figur können allein einen Oktaeder zusammensetzen, oder eine oder zwei der anderen Figur noch zusätzlich hinzutreten. Für die Umkleidung eines Oktaeders kommen damit folgende Zahlen von Elementen zusammen: 48; 44, 52; 96; 57, 63.

 

 

 

Erstellt: November 2021

Inhalt II