Das SATOR-Quadrat im Haus des Pasquius Proculus in Pompeii

 

Die Buchstaben des SATOR-Quadrats innerhalb der Umrandung bilden den Fundbestand, den der Archäologe Matthaeus Della Corte (1875-1956) im Haus des Pasquius Proculus in Pompeii 1925 festhielt und in Notizie degli Scavi, 1929, S. 449 nr. 112 mit Abb. 2 auf S. 447 veröffentlichte. In Rendiconti Accademia Pontificia 1936, S. 399, Fig.2, ergänzte er die fehlenden Buchstaben (s. Abb.), nachdem er 1936 das SATOR-Quadrat auf einer Säule der großen Palästra kennengelernt hatte. Erst nach diesem Fund konnte er die früheren Wortfragmente dem SATOR-Quadrat zuordnen.

Die Buchstaben befanden sich auf einem Fragment eines lockeren schwarzen Verputzes der Neronischen Zeit an einer Wand des Hauses. Della Corte merkt an, daß von den erkennbaren Buchstaben bis 1936 alle verloren gingen bis auf das ET von TENET.