Übersetzung von Ovid, Metamorphosen I, 76-88

1     Sanctius his animal mentisque capacius altae

2.     deerat adhuc et quod dominari in cetera posset:

3.     natus homo est, sive hunc divino semine fecit

4.     ille opifex rerum, mundi melioris origo,

5.     sive recens tellus seductaque nuper ab alto

6.     aethere cognati retinebat semina caeli.

7.     quam satus Iapeto, mixtam pluvialibus undis,

8.     finxit in effigiem moderantum cuncta deorum,

9.     pronaque cum spectent animalia cetera terram,

10.   os homini sublime dedit caelumque videre

11.   iussit et erectos ad sidera tollere vultus:

12.   sic, modo quae fuerat rudis et sine imagine, tellus

13.    induit ignotas hominum conversa figuras.

76      Noch fehlte ein Lebewesen, das heiliger und aufnahmefähiger für den hochstrebenden Geist als diese (Fische, Tiere, Vögel vgl. 1,73-75) sein sollte

77      und das über die übrigen (Lebewesen) herrschen könnte.

78      Es entstand der Mensch, sei es, daß ihn aus göttlichem Samen

79      jener Schöpfer der Dinge, der Ursprung einer besseren Welt, hervorbrachte,

80      sei es, daß die junge Erde, die kurz zuvor vom hohen Äther (=Himmel) getrennt worden war,

81      noch Samen des verwandten Himmels enthielt.

82      Diese mischte der Sohn des Iapetus (=Prometheus) mit Flußwasser

83      und formte sie nach dem Bildnis der alles lenkenden Götter,

84      und während die übrigen Lebewesen vornüber geneigt zur Erde schauen,

85      gab er dem Menschen ein in die Höhe ragendes Gesicht und veranlasste ihn zum Himmel zu sehen

86      und zu den Gestirnen das aufgerichtete Antlitz zu erheben.

87      So verwandelte sich Erde, die soeben noch roh und gestaltlos gewesen war,

88      und nahm (bis dahin) unbekannte Formen von Menschen an.

 

Zahlenwerte