s.a. 2 Primzahlmuster

Zyklische Zahlen

Bedeutung der Faktorenwerte

I.     Definition

II.   Differenzverhältnis zwischen Faktorenwert und Zahlenwert

III.  Die 4Werte

IV.   Tabellen

I. Definition

1.      Faktorenwerte (FW) bzw. deren Summe (FS) zeigen die innere Ordnung einer Zahlengruppe (ZS). Die einfachste Zahlengruppe besteht in der Aneinanderreihung aufeinander folgender Zahlen.

2.      Der Faktorenwert einer Zahl (ZW) besteht aus der Addition seiner Primzahlfaktoren. Die Zahl 12 z.B. besteht aus 2*2*3, die Addition ist 7.

Eine Primzahl hat einen identischen Faktorenwert.

3.      ZW+FW, ZS+FS bilden eine Sinneinheit. Die Zahl 17 z.B. besitzt Bedeutung durch die Addition der Zahl 10 und ihres FW 7. Die Zahl 11 erweist dadurch ihren besonderen Stellenwert, daß 123 sich aus der ZS 66 + FS 57 der Zahlen 1-11 zusammensetzt.

4.      Das folgende Online-Programm berechnet Zahlenwerte und Faktorenwerte von Texten.

 

II. Differenzverhältnis zwischen Faktorenwert und Zahlenwert

1.      Ist eine Zahl keine Primzahl, besteht eine Differenz zwischen FW und ZW. FW und Differenzbetrag kann man zu einem Zahlenverhältnis machen und als Differenzverhältnis oder internes Verhältnis bezeichnen. Z.B. der FW von 6 = 2*3 ist 5, das Differenzverhältnis lautet daher 5:1.

2.      Betrachtet man FW und ZW als eigenständige Größen, wird aus dem internen Verhältnis ein externes Verhältnis und lautet nun 5:6.

Das relevanteste externe und interne Verhältnis liefert die Zahl 10 = 2*5. Der FW 7 ist die hexagonale Grundlage der 10 Punkte der Tetraktys. Oder von der anderen Seite her betrachtet: Die 7 Punkte des Hexagons erweitern sich durch Verlängerung von 3 Segmentlinien zu den 10 Punkten der Tetraktys. Die Addition beider Verhältnisse ist demnach 7+3 = 10 und 7+10 ist 17, zusammen 27.

Statt intern und extern kann man auch inklusiv und exklusiv verwenden.

III. Die 4Werte

1.      Von einer Gruppe von Zahlen lassen sich 4 Werte (4W) bilden: 1. die Zahlensumme (ZS), 2. die Faktorensumme (FS), 3. den FW der ZS (=FW1), 4. den FW der FS (=FW2).

Als Beispiel mögen die 5 Zahlen 14-18 dienen: ZS = 80, FS = 50, FW1 = 13, FW2 = 12. Die 4W können einander verschieden zugeordnet werden. Hier stehen ZS und FS mit den beiden FW in einem numerischenVerhältnis: ZS 80+FS 50 = 130; FW1+FW2 13+12 = 25; 130:25 = 5*(26:5) = 155. Der Durchschnitt der 4Werte für die 5 Zahlen ist demnach 31.

2.      Bei einer gegebenen Anzahl von Buchstaben bleiben ZS und FS stets gleich, während FW1 und FW2 sich nach Wortlänge und Wortzahl richten: Sie sind also unterschiedlich im Wort AMORESLiebesgeschichten und AMOR ESDu bist die Liebe. Daher lassen sich natürlicherweise ZS+FS und FW1+FW2 zu jeweils einer Summe zusammenfassen:

 

ZS

FS

sm

FW1

FW2

sm

GS

AMORES

67

47

114

67

47

114

228

AMOR

44

34

78

15

19

34

112

ES

23

13

36

23

13

36

72

 

 

 

114

38

32

70

184

Das ZS+FS-Verhältnis der Wörter AMOR ES ist 8*(14:9).

Eine weitere Möglichkeit additiver Zusammenfassung besteht in der Zuordnung von FW1 zur ZS und FW2 zur FS, wie das Beispiel von PENSATOR zeigt: ZS 102+FW1 22 = 124; FS 80+FW2 13 = 93; 124:93 = 31*(3:4).

s.a. trinitarische Relevanz der 4W.

IV. Tabellarische Auswertungsmöglichkeiten

1.   Die folgenden 2 Tabellen stellen die fortlaufenden Zahlen von 1-30 mit Faktorenwert, Faktorensumme und Zahlensumme dar:

Z.folge

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

FW

1

2

3

4

5

5

7

6

6

7

11

7

13

9

8

FS

1

3

6

10

15

20

27

33

39

46

57

64

77

86

94

ZS

1

3

6

10

15

21

28

36

45

55

66

78

91

105

120

 

Z.folge

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

FW

8

17

8

19

9

10

13

23

9

10

15

9

11

29

10

FS

102

119

127

146

155

165

168

201

210

220

235

244

255

284

294

ZS

136

153

171

190

210

231

253

276

300

325

351

378

406

435

465

2.   Zwischen Faktorensumme und Zahlensumme gibt es bisweilen auffällige Zahlenverhältnisse. Einige Beispiele sind:

Zahl

FS

ZS

Teiler

Verhältnis

13

77

91

7

11:13

16

102

136

34

3:4

17

119

153

17

7:9

21

165

231

33

5:7

24

210

300

30

7:10

Die durch 11 teilbaren FS für 8, 13 und 21 zeigen ihren inneren Zusammenhang hinsichtlich der Struktur und der Bedeutung der Doppelraute.

3.   Die nächsten beiden Tabellen setzen die fortlaufenden Zahlenwerte von 31-100 fort:

Z.folge

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

FW

31

10

14

19

12

10

37

21

16

11

41

12

43

15

11

25

47

11

14

12

FS

325

335

349

368

380

390

427

448

464

475

516

528

571

586

597

622

669

680

694

706

ZS

496

528

561

595

630

666

703

741

780

820

861

903

946

990

1035

1081

1128

1176

1225

1275

 

51

20

726

61

61

1021

71

71

1312

81

12

1612

91

20

1990

52

17

743

62

33

1054

72

12

1324

82

43

1655

92

27

2017

53

53

796

63

13

1067

73

73

1397

83

83

1738

93

34

2051

54

11

807

64

12

1079

74

39

1436

84

14

1752

94

49

2100

55

16

823

65

18

1097

75

13

1449

85

22

1774

95

24

2124

56

13

836

66

16

1113

76

23

1472

86

45

1819

96

13

2137

57

22

858

67

67

1180

77

18

1490

87

32

1851

97

97

2234

58

31

889

68

21

1201

78

18

1508

88

17

1868

98

16

2250

59

59

948

69

26

1227

79

79

1587

89

89

1957

99

17

2267

60

12

960

70

14

1241

80

13

1600

90

13

1970

100

14

2281

 

 

Erstellt: Dez. 2004

Letzte Änderung: Dezember 2009

domum

index