Startseite

 

ZAHL UND GEMATRIE IN RÖMISCHER KULTUR UND SPRACHE

Lateinische GEMATRIE bedeutet Umsetzung von Buchstaben in Zahlenwerte gemäß ihrer Reihenfolge im Alphabet. An rationaler Klarheit und Komplexität übertrifft sie jedes andere gematrische Verfahren. Einzigartiges Zeugnis ihrer Existenz ist das SATOR-Quadrat. Von der klassischen Philologie ist sie bisher nicht erkannt worden.

Wesentlicher Bezugspunkt für das BEDEUTUNGSSYSTEM der Zahlen sind der Tetraktysstern (s. Abbildung), die lineare Abfolge der Zahlen in 10-er Einheiten und die Zusammengehörigkeit von Zahlensummen und Faktorensummen. Obige Abbildung zeigt die Figur der Doppelraute. Von links nach rechts gelesen besteht die erste Raute aus 3+1 Punkten, die zweite aus 1+3 Punkten. Der Punkteaufteilung entsprechen die Zahlensummen 31+13 der beiden Silben von ROMA. So steht das Wort ROMA selbst im Zentrum des gematrischen Bedeutungssystems, das sich im Kult der VestA über einen langen Zeitraum entwickelt hat.

Für das Verständnis des Sinngefüges der Zahlen sind einige neue Denk- und Rechenprinzipien erforderlich. Zahlenverhältnisse spielen eine bedeutende Rolle.

Für Zahlenwertberechnungen steht ein Online-Programm zur Verfügung, erstellt von Monsieur Gilles Esposito-Farese. Zahlenwerte und Faktorenwerte der 21 lateinischen und zwei griechischen BUCHSTABEN sind in nachstehender Tabelle aufgeführt, Differenzen farblich hervorgehoben:

Bu.

A

B

C

D

E

F

G

H

I

K

L

M

N

O

P

Q

R

S

T

V

X

Y

Z

ZW

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

FW

1

2

3

4

5

5

7

6

6

7

11

7

13

9

8

8

17

8

19

9

10

13

23

1.    Einführung: Die Verborgenheit römischer Gematrie

Wissenschaftliche und methodische Grundlagen

Entfaltung des Dezimalsystems aus Kreis, Achsenkreuz und Strecke, woraus sich ein verläßliches Bedeutungssystem der Zahlen gewinnen läßt.

Die Zahlen 1-20, Ursprung des Systems VESTA

Das trinitarische Prinzip 1 und 3 der beiden Tetraktyskreise

2.     Bedeutung der Faktorenwerte mit Tabellen

Die Zahlenwert/Faktorenwert-Verrechnung zum Erkennen von Zahlenbeziehungen

Konstitutivzahlen 2018

Komplementärzahlen 2018

26 Primzahlen von 1-100 nach Ordnungsmuster

Primzahl 1 2019

Primzahlen 1-1000: 51 PZ-Paare + 67 Einzel-PZ 2019

3.    Inhaltsverzeichnis II: Weitere Beiträge zu SYSTEM und GEMATRIE

4.    Das SATOR Quadrat

5.     LATEINISCHE AUTOREN

Einige der folgenden Beiträge sind Ausarbeitungen, die im Rahmen des Unterrichts entstanden und den Schülern ausgehändigt wurden.

6.     VERSCHIEDENES

Ästhetische Logik im System der deutschen Rechtschreibung

Das Modewort GESCHULDET 2015

Lateinische Sprichwörter und Sentenzen

Rom und Karthago (eine Übersicht für Schüler der 8. Klasse)

Das Hendiadyoin

Wer war Jesus: Kommentar zur GEO-Titelgeschichte 1/04Das (Schein-) Dilemma von Wissen und Glauben

Wahre und falsche Haltungen neutestamentlichen Denkens (Die Rolle der historisch-kritischen Methode)

Literarische Qualität von Bibel und Koran im Vergleich

Der Islam – ein dämonisches Komplott

Maria Valtorta: kurze Einführung in Leben und Werk

Jesus spricht mit dem römischen Soldaten Alexander über die Seele (aus M. Valtorta, "Der Gottmensch")

Der Marienhymnus AVE MARIS STELLA mit Erläuterungen

Benedikt XVI.: Ansprachen und Reden

Shakespeare, Sonnet 136: Solving Dark Lady's Identity by gematric evidence

Johannes Kepler, Tabulae Rudolphinae: Das Frontispiz zu Ehren der Dreifaltigkeit

Orandum est, ut sit mens sana in corpore sano: gematrische Analyse einer Mysterienformel 2011

Das Geheimnis der Geburt Jesu: Kritik an einer Sendung des ZDF am 25.12.12

Das lateinische Gloria der hl. Messe: Formale, inhaltliche und gematrische Ordnungen 2016

Der Aufstieg Marias zum Himmel auf einem wiederentdeckten Barockgemälde in Kinsau 2018

Hatte Maria mit Joseph ehelichen Verkehr? 2019

Hatte Jesus leibliche Geschwister? 2019

 

Startseite

Inhalt II

Kontakt