DIE HEILIGE FILUMENA

IV. PUBLIUS LUMENA FILUMENA

d) FILUMENA DIOCLETIANUS IESUS

e) FILUMENA und das SATOR-Quadrat

V. 10+1 Namen

 

1.       Für die Historizität der heiligen Filumena bzw. Philomena gibt die Heilige in ihrem Selbstzeugnis einige Hinweise. Dass sie als Geburtsdatum den 10.1. und als Todestag den 10.8. an einem Freitag ausdrücklich angibt, läßt darauf schließen, dass auch alle anderen Umstände durch Zahlen sinnvoll geordnet sind, sodaß sich einige Grundsätze anbieten, die dem Beweis der Geschichtlichkeit Filumenas dienen können. Hier soll nach gematrischen Grundsätzen der Beweis, so weit möglich, geführt werden.

In den vorhergehenden Beiträgen wurde bereits ausgeführt, dass 10 Personen – entsprechend dem Dezimalsystem – in einem gematrischen Großzusammenhang stehen:

 

ZS

FS

sm

FW1

FW2

sm

GS

FILUMENA

77

57

134

18

22

40

174

IESUS

70

36

106

14

10

24

130

DIOCLETIANUS

126

94

220

15

49

64

284

ROMA

44

34

78

15

19

34

112

 

317

221

538

62

100

162

700

LUMENA

62

46

108

33

25

58

166

PUBLIUS

95

53

148

24

53

77

225

MARIA

40

32

72

11

10

21

93

PATER

57

50

107

22

12

34

141

MATER

54

49

103

11

14

25

128

GABRIEL

52

49

101

17

14

31

132

 

677

500

1177

180

228

408

1585

1177 = 11*107

Die Hauptperson FILUMENA ist durch die Teilbarkeit ihrer Zahlensumme (ZS) 77 = 7*11 mit der ZS 126 = 7*18 von DIOCLETIANUS und von ROMA mit der ZS 44 = 4*11 verbunden. Die Bedeutung von ROMA zeigt sich darin, dass ihre ZS 44 als einzige der 10 ZS und Faktorensummen (FS) durch 11 teilbar ist, jedoch die Gesamt ZS+FS 1177. Von den vier ersten Namen ist nur die 4Wertesumme 112 durch 7 teilbar. Die Schlußfolgerung daraus ist, dass auch die ersten drei Namen, deren ZS durch 7 teilbar sind, auch als FW-Summe durch 7 teilbar sein müssen. Dabei zeigt sich, dass die 4W-Summe 700-112 = 588 das Vierfache der ZS 147 von FILUMENA IESUS ist. Das Verhältnis ist (174+130):284 = 304:284 = 4*(76:71) = 4*147.

Es wird offenbar, dass Kaiser Diokletian in FILUMENA kein rein menschlicher Widerstand begegnet, sondern dass die Kraft ihres göttlichen Bräutigams (sposo) ihr beisteht. Diese Auseinandersetzung läßt sich aus dem ZS-Verhältnis (77+70):126 = 147:126 = 21*(7:6) = 21*13 = 273 erkennen.

2.       Seiner göttlichen Aufgabe als verheißener Messias entsprechend hat IESUS als zweiten Namen CHRISTUS, und so kann auch der Geburtsname LUMENA als zweiter Name gelten: Wie LUMENA und CHRISTUS gematrisch miteinander verbunden sind, zeigen die 4Werte:

 

ZS

FS

sm

FW1

FW2

sm

GS

LUMENA

62

46

108

33

25

58

166

CHRISTUS

112

76

188

15

23

38

226

 

174

122

296

48

48

96

392

392 = 8*; 296:96 = 8*(37:12) = 8*49

Im Unterschied zu FILUMENA IESUS (304) ist die 4W-Summe 392 von LUMENA CHRISTUS durch 7 teilbar, und somit ist auch die 4W-Summe 4+2 Namen durch 7 teilbar:

 

ZS

FS

sm

FW1

FW2

sm

GS

FILUMENA

77

57

134

18

22

40

174

LUMENA

62

46

108

33

25

58

166

 

139

103

242

51

47

98

340

IES DIO

196

130

326

29

59

88

414

CHRIS ROMA

156

110

266

30

42

72

338

 

352

240

592

59

101

160

752

 

630

446

834

110

148

258

1092

834:258 = 6*(139:43) = 6*182

1092 = 4*273 = 84*13

Die 4W-Summe der 6 Namen zeigt zweierlei:

·      Der Faktor 139 der ZS+FS 834 ist die ZS von FILUMENA LUMENA und weist so auf die Zusammengehörigkeit des Doppelnamens hin. Die durchschnittliche ZS+FS der 6 Namen ist 139. Dies bedeutet eine hohe Ehrung für die heilige Märtyrin.

·      Die Teilungszahl 273 ist die ZS von FILOMENA (77) IESUS (70) und DIOCLETIANUS (126). Es ergibt sich so das Verhältnis 273*(1:3).

·      Der Durchschnittswert der 4W-Summe 1092 für die 6 Namen ist 182, die ZS von IESUS (70) CHRISTUS (112). Auf diese Weise werden FILUMENA LUMENA und IESUS CHRISTUS miteinander verbunden.

·      Den Produktzahlen 84*13 entspricht die ZS 84+13 = 97 des inneren SATOR-Quadrats:

Das SATOR-Quadrat  ist zwar in vorchristlicher Zeit entstanden, aber es ist von zeitloser Gültigkeit, da es den einen Gott in drei Personen bekennt.

e) FILUMENA und das SATOR-Quadrat

1.       Das SQ besteht aus zwei Hälften:

SATOR OPERA TENET

TENET OPERA ROTAS

Der Schöpfer erhält seine Werke;

er hält durch seine Mühe die Räder.

Auch der Name IESUS CHRISTUS hat, wie eine Hälfte des SQ, die ZS 182 = 13*14, was auf die einzigartige heilsgeschichtliche Bedeutung dieses Buchstabengebildes hindeutet. Zuerst soll hier die 4W-Summe betrachtet werden:

 

ZS

FS

sm

FW1

FW2

sm

GS

ROTAS

69

54

123

26

11

37

160

OPERA

52

40

92

17

11

27

120

TENET

61

61

122

61

61

244

244

AREPO

52

40

92

17

11

27

120

SATOR

69

54

123

26

11

37

160

sm

303

249

552

147

105

252

804

804 = 12*67; 552 = 23*24

Für den Doppelnamen FILUMENA LUMENA ist die Zahl 67 von besonderer Bedeutung. Sie zeigt sich zunächst in der ZS+FS 77+57 = 134 =2*67 von FILUMENA. Der Doppelname erscheint durch die Namen IESUS CHRISTUS gerechtfertigt. Die ZS+FS der drei anderen Namen ist:

 

ZS

FS

sm

FW1

FW2

sm

GS

LUMENA

62

46

108

33

25

58

166

IESUS

70

36

106

14

10

24

130

CHRISTUS

112

76

188

15

23

38

226

 

244

158

402

62

58

120

522

402 = 6*67; 134:402 = 134*(1:3); 536 = 8*67

Das Verhältnis 1:3 entspricht dem der vier Namen. Dies gilt ebenfalls für die 4W-Summe 174 (s.o.) von FILUMENA: 174:522 = 6*29*(1:3) = 696 = 24*29.

Die drei Namen zeigen sich als Einheit, wenn man die FW ihren Bezugssummen zuordnet:

 

ZS

FW

sm

FS

FW

sm

GS

LUMENA

62

33

95

46

25

71

166

IESUS

70

14

84

36

10

46

130

CHRISTUS

112

15

127

76

23

99

226

 

244

62

306

158

58

216

522

306:216 = 18*(17:12) = 18*29

Unabhängig vom SQ ist daran zu erinnern, dass 67 die ZS von VIRGOJungfrau ist.

2.       Die ZS 67 erscheint als Summe der Eckpunkt-ZW 17+18+15+17 der beiden konzentrischen SQ:

67 kann viel bedeuten. Als zweistellige Zahl verweist sie entweder auf zwei Achsenkreuze AK5 aus 33 und 34 Elementen mit 1+2 Mittelpunkten oder auf ein einzelnes Achsenkreuz AK9 mit 3 Mittelpunkten. Im ersteren Fall ist beim zweiten Achsenkreuz je ein Mittelpunkt je Achse zu rechnen:

Die Einzelziffern der Zahl 134 = 2*67, als Gleichung 1+3 = 4 verstanden, ist auf eine Doppelraute (DR) mit zwei Mittelpunkten beziehbar. Das Doppeldreieck des hexagonalen Bereichs aus 6+7 Elementen wird bei der Oktaederbildung verdoppelt:

Das zweite Doppeldreieck kommt erst in den Blick, wenn die beiden äußeren Punkte vereinigt werden. Es ist gewissermaßen unsichtbar vorhanden. Diese Funktion übernimmt der FW 67 der Primzahl 67.

Auf die DR weist auch die ZS 147 (re. Figur) der SQ-Diagonalen hin: 2*67+13 = 147. Wie oben bereits gezeigt, ist die ZS von IESUS (70) FILUMENA (77) 147. Da das SQ horizontal und vertikal gelesen werden kann, läßt sich 147 auf 294 verdoppeln, was die ZS+FS von IESUS CHRISTUS ist.

3.       Jede der 4 Seiten des inneren SQ hat die ZS 37:

Bei Berechnung jeder Seite ergibt 4*37 = 148 die ZS+FS von PUBLIUS. Auch hier tritt die Zahl 67 durch die ZS+FS 37+30 = 67 in Erscheinung.

4.       Die bisherige Betrachtung der für das Martyrium Filumenas beteiligten Personen bzw. Namen ging entsprechend dem Dezimalsystem von 10 Personen aus. Wenn man jedoch 11 Begrenzungspunkten für 10 Maßeinheiten annimmt, ist als 11. Name CHRISTUS hinzuzufügen:

 

ZS

FS

sm

FW1

FW2

sm

GS

10 Namen

677

500

1177

180

228

408

1585

CHRISTUS

112

76

188

15

23

38

226

 

789

576

1365

195

251

446

1811

1365 = 13*105 = FW 13+15 = 28; 576 = 24²

1811 ist eine Primzahl und erinnert an Filumenas Todestag am 10.8. und ihrem Geburtstag am 10.1.

Nach 10 Namen betrug die ZS der primen ZW 298, die durch CHRISTUS um 39 auf 337 anwächst. 337 ist die ZS 182+FS 155 von SATOR OPERA TENET. 576 ist die ZS der Zahlen von 1-23 und 1-24, der ZS+FS des SQ.

 

Erstellt: Oktober 2021

Inhalt II