DIE HEILIGE FILUMENA

I. Ihr Todestag

II. Ihr Geburtstag

III. Namen und Personen

IV. PUBLIUS LUMENA FILUMENA

V. 10+1 Namen

a) PUBLIUS LUMENA FILUMENA

b) DIOCLETIANUS

c) GABRIEL

d) FILUMENA DIOCLETIANUS IESUS

1.       Nach ihrem Selbstzeugnis verdankt FILUMENA dem Arzt PUBLIUS das LICHT ihres Lebens. Durch die Taufe empfing sie göttliches LICHT ihres Geistes. Als ein seltenes Beispiel erhielt sie für ihr irdisches leibliches und ihr gnadenhaft geistiges Leben zwei verschiedene Namen: LUMENA und, um zwei Buchstaben erweitert, FILUMENA. Ihre Zusammengehörigkeit zeigt sich durch gleich Zahlensumme (ZS) und Faktorenwert (FW):

 

ZS

FW

sm

FS

FW

sm

GS

LUMENA

62

33

95

46

25

71

166

FILUMENA

77

18

95

57

22

79

174

 

139

51

190

103

47

150

340

Hier zeigt sich die erste Gemeinsamkeit mit der ZS 95 von PUBLIUS. Die 4Werte der drei Namen sind:

 

ZS

FS

sm

FW1

FW2

sm

GS

PUBLIUS

95

53

148

24

53

77

225

LUMENA

62

46

108

33

25

58

166

FILUMENA

77

57

134

18

22

40

174

 

234

156

390

75

100

175

565

156:234 = 6*13*(2:3) = 78*5

75:100 = 25*(3:4); 565 = 5*113

Herausragend ist die gemeinsame Teilbarkeit der ZS und FS durch 78, der Differenz zwischen FS und ZS. Die Einzelziffern des Produkts 6*13 geben die Punktestruktur der Tetraktys wieder:

Die FW1/2-Summe 77 von PUBLIUS zeigt die ZS von FILUMENA an, Zeichen dafür, was Filumena dem Arzt verdankt.

2.       Das hexagonale Doppeldreieck aus 13 Elementen wird durch seine Erweiterung zum Tetraktysstern abgelöst durch die Rautenfigur aus 11 Elementen. Als Doppelraute (DR) durchläuft sie den ganzen Kreisdurchmesser, und die Tetraktys beginnt stets von ihrer Rautenspitze aus. 6 Rauten füllen den ganzen Tetraktysstern aus.

11 ist der ZW für das L, die thematisch bestimmende Initiale von LUMENA. L ist auch in PUBLIUS enthalten, U an gleicher zweiter Stelle. Die ZS und FS von LU sind 31+20 = 51. Zusammengeschrieben sind die Faktoren von 3120 20*12*13 >FW 9+7+13 = 29. Auf diese Weise sind die trinitarischen Zahlen 31 und 13 enthalten und haben in den Einzelziffern Bezug zu dem Kreisflächenverhältnis 1:3/3:1 der beiden konzentrischen Kreise des Tetraktyssterns.

 In der Reihenfolge 20+31 bilden die beiden ZS zwei Hälften der 8 Buchstaben des SATOR-Quadrats PE|NS || AT|ORder im Gleichgewicht Haltende, Vergeltende.

3.       Der erweiterte Name FILUMENA teilt mit PUBLIUS darüber hinaus ein gemeinsames I. Die ZS und FS ist nun 40+26, zusammengeschrieben 4026 = 6*11*61 = FW 16+61 = 77, die ZS von FILUMENA. In den Faktoren erkennbar sind die Elemente der 6 Rauten des Tetraktyssterns und in den FW 16+61 1+6 und 6+1 Punkte des Tetraktyssterns, denen 1:3 Flächeneinheiten entsprechen:

Aus den drei gemeinsamen Buchstaben von PUBLIUS FILUMENA läßt sich das Wort LUI, 1.Ps.Pf. von zwei Grundformen LUERE. Die bekanntere bedeutet sühnen, befreien, leiden, die seltene waschen. Für LUMENA kommt statt des I ein E als Imperativ LUE in Frage, etwa als Aufforderung Befreie (vom Heidentum), Wasche ab (die Erbschuld). Da PUBLIUS ein zweites U enthält, ist die Deutung von FILUMENA her zu versuchen. Publius könnte also von sich sagen:

"Ich habe Zeugnis von meinem christlichen Glauben gegeben und die Eltern Filumenas aus dem Heidentum herausgeführt."

Filumena wurde von ihrer "celeste Regina" bei ihrem Besuch im Kerker angekündigt, dass sie für ihren Sohn vieles erleiden müsse.

"Sarai esposta ad una fiera battaglia di atroci tormenti per mio Figlio."

Für Filumena bedeutet also LUI etwa: "Ich habe als wahre christliche VESTALIN für Jesus Christus, für das Reich Gottes und zum Wohl der Gemeinschaft gelitten."

4.       Die 3*3 Wörter haben folgende ZS+FS:

 

 

ZS

FS

sm

FW1

FW2

sm

GS

PUBLIUS

LUI

40

26

66

11

15

26

92

LUMENA

LUE

36

25

61

10

10

20

81

FILUMENA

LUI

40

26

66

11

15

26

92

 

 

116

77

193

32

40

72

265

Die FS 77 weist wiederum auf die ZS von FILUMENA hin, die Primzahl 193 gibt die Punktestruktur der 13 Punkte des Tetraktyssterns wieder, 32 und 40 sind die FS und ZS von MARIA. Die Differenz zwischen der FS 77 und der ZS 116 beträgt 39, die Hälfte von 78 (s.o.). Die Differenzen der ZS und FS zur jeweiligen Gesamtsumme sind die oberen Konstitutivzahlen 116+118 = 234; 77+79 = 156; 118+79 = 197; 193+197 = 390.

Die ZW/FW-Verrechnung der ZS+FS ergibt:

 

ZS

FS

sm

FW

sm

 

116

77

193

193

 

FW

33

18

51

20

 

sm

 

 

244

213

 

FW

 

 

65

74

139

Die FW 65 und 74 sind in ihren Einzelziffern aufteilbar zu jeweils 11 Rautenelementen. 139 ist die ZS von LUMENA FILUMENA:

Die Bedeutung des Buchstabens L und seinem ZW 11 zeigt sich beim Abzug der ZS und FS der drei Namen von den Gesamtsummen, was zu zwei Umkehrzahlen führt, deren Einzelziffern den 11 Rautenelementen zugeordnet werden können:

677-234 = 443; 500-156 = 344

 

5.       Die Zusammengehörigkeit der drei Namen und die Überlegungen zu LUI werden weiter unterstützt durch die Einbeziehung der primen ZW – hier rot hervorgehoben: PUBLIUS LUMENA FILUMENA. Die ZS – gleichzeitig die FSder 10 Buchstaben beträgt 13+30+30 = 73. Die Differenzen zur Gesamt- ZS und FS sind 234-73 = 161 und 156-73 = 83. Die Zahl 73 ist die FS der Zahlen von 1-7 (27) + 1-10 (46), 83 die entsprechenden ZS 28+55.

Die Primzahl-ZS von LUI, LUE, LUI ist 38. Die Differenzen zur ZS 116 und FS 77 sind 78 und 39, d.h., das FS:ZS-Verhältnis der zusammengesetzten ZW ist 39*(1:2).

b) DIOCLETIANUS

6.       Die Buchstabenzahlen der Namen PUBLIUS und LUMENA FILUMENA sind 7+14 = 21. Wenn es um das L geht, macht FILUMENA einige Jahre später die Bekanntschaft mit DIOCLETIANUS, dessen Buchstabenzahl die Umkehrzahl 12 ist. Die ZS und FS der vier Namen ergänzen sich jeweils zu einer 10-er Zahl:

 

ZS

FS

sm

FW1

FW2

sm

GS

P.L.F.

234

156

390

75

100

175

565

DIOCLETIANUS

126

94

220

15

49

64

284

 

360

250

610

90

149

239

849

250:360 = 10*(5²:6²); 849 = 3*283 >286

234:126 = 18*(13:7); 220 = 2*11*10 = 11*20 = LU

13:7 Punkte des Tetraktyssterns und des Hexagons geben das Kreisflächenverhältnis 3:1 wieder. 18 als 10+8 interpretiert, ist auf das Todesdatum Filumenas am 10. August beziehbar.

Dem Faktor 283, in 28+3 aufgeteilt, entsprechen 31 Rahmenelemente des DR-Kreuzes bei 3 Mittelpunkten. Der Faktor ist bedeutsam, da das Wort ROMA, aufgeteilt in RO-MA die ZS 3113 = 11*283 hat. Kaiser Diokletian ist der offizielle Repräsentant der Hauptstadt des römischen Reiches.

DIOCLETIANUS hat dieselben primen ZW wie FILUMENA. Im vorherigen Artikel wurde bereits über die Bedeutung von LENAKupplerin, Prostituierte gesprochen. Dass Diokletian in heftiger Leidenschaft zu Filumena entbrannte, hat demnach zwei Gründe:

·      Die gemeinsamen Buchstaben weisen darauf hin, dass Diokletian in Filumena die ideale weibliche Entsprechung fühlte.

·      Er achtete nicht Filumenas Gelübde der Jungfräulichkeit. Er beanspruchte zu bekommen, was seinen Wünschen entsprach. Auf diese Weise sprach er Filumena Würde und Personsein ab, für ihn sollte sie wie eine Prostituierte zur Verfügung stehen.

7.       Die prime ZS der vier Namen setzt sich nun zusammen aus dreimal LENA = 3*30 = 90 und BL+DCT = 13+26 = 13*(1:2) = 13*3 = 39, zusammen 129 = 3*43. Durch Abzug dieser ZS von den Gesamt-ZS und FS ergibt sich 360-129 = 231 = 21*11 und 250-129 = 121 = 11*11. Das FS:ZS-Verhältnis ist demnach 11*(11:21) = 11*32 = 352; 352+2*129 = 352+258 = 610. Die Bedeutung der Zahl 11 kommt in der ZS+FS 220 von DIOCLETIANUS zur vollen Geltung. In den Produktzahlen 11*20 und ihrer Buchstabenentsprechung LU zeigt sich eine weitere Beziehung Diokletians zu FILUMENA.

Diokletian ist oberster Repräsentant des römischen Religionssystems, dessen innerste Mitte der VESTA-Kult ist. Die Raute bzw. Doppelraute ist Inbegriff des erweiterten Tetraktyssterns und des Kreises an sich, weil alle zweistelligen Umkehrzahlen durch 11 teilbar sind und die Kreislinie von jedem Anfang wieder dahin zurückkehrt:

c) GABRIEL

8.       Als Filumenas Leiden bereits begonnen hatten und sie im Kerker gefangen gehalten wurde, erschien ihr die Himmelskönigin, la celeste Regina, mit ihrem kleinen Sohn und sprach ihr Mut zu, indem sie ihr die besondere Hilfe des Erzengels GABRIEL versprach. Wie das L von LUMENA am Anfang und von GABRIEL am Ende des Namens steht, so befand sich nun FILUMENA vor der Vollendung ihres irdischen Schicksals. Dieses fünfte L-Wort ist nun noch den vier vorherigen hinzuzufügen:

 

ZS

FS

sm

FW1

FW2

sm

GS

P.L.F.D.

360

250

610

90

149

239

849

GABRIEL

52

49

101

17

14

31

132

 

412

299

711

107

163

270

981

270:711 = 9*(30:79) = 9*109 >115

412 = 4*103 >107; 299 = 13*23 >36; 107+36 = 143 = 11*13

Die Verhältniszahl 79 ist die ZS der 26 Oktaederelemente, wenn man den Mittelpunkt mit 1, die übrigen Punkte mit 2, die Linien mit 3 und die Flächen mit 4 bezeichnet:

Die beiden Oktaederhälften werden in den Verhältniszahlen als Differenz zwischen der FW-Summe und den übergeordneten Bezugszahlen dargestellt. Die Oktaederhälfte aus 49 Elementen setzt sich zusammen aus der unteren Ecknummer 1, aus 28 Elementen des pyramidalen Aufbaus + 20 Elementen der quadratischen Mittelbasis; aus 30 Elementen besteht der obere pyramidale Aufbau.

Im Namen GABRIEL ist nur der ZW 9 für I zusammengesetzt, somit ist die ZS der primen ZW 43, der die vorhergehende ZS 129 = 3*43 in sich zusammenfaßt und sich so das trinitarische Verhältnis 43*(3:1) entsteht.

9.       Die Differenz zwischen der FS 299 und der ZS 412 beträgt 113. Dies ist die ZS von OPERA (52) TENET (61) – er erhält seine Werke im SATOR-Quadrat. Die Einzelziffern beider ZS lassen sich auf die 7 DR-Punkte beziehen und sich den Differenzen der 5 Namen zuordnen:

FILU

DIO

 

PUBL

LUM

GAB

 

20

32

52

42

16

3

61

10.  Von den einzelnen 4W-Summen lassen sich wieder die FW bestimmen:

 

PUBL

LUM

FILU

DIO

GAB

GS

 

225

166

174

284

132

981

FW

16

85

34

75

18

228

 

241

251

208

359

150

1209

1209 = 3*31*13 = 93*13; 208 = 16*13

 (93-16)*13 = 77*13 = 7*11*13 = 1001

In den Zahlen 12 und 9 erscheinen die Initialen von MARIA und IESUS. Von den 5 Endsummen ist nur 208 von FILUMENA durch 13 teilbar, die übrigen Personen sind durch die Teilerzahl auf FILUMENA hingeordnet. FILUMENA als wahre VESTALIN führt RO-MA (31-13) hin zu einer christlichen Zukunft.

 

 

Erstellt: Oktober 2021

Inhalt II